Gesetzliche Bestimmungen

Nichtberufsunfallversicherung (NBUV)

Ein Arbeitnehmer, der mehr als 8 Stunden in der Woche arbeitet, muss vom Arbeitgeber gegen Nichtberufsunfall versichert werden. In diesem Fall kann der Arbeitnehmer die Unfallversicherung bei der Krankenkasse ab Stellenantritt kündigen. Wir unterscheiden daher zwischen einer Lohnberechnung mit NBU (Beschäftigung mehr als 8 Stunden pro Woche) und einer Lohnberechnung ohne NBU (Beschäftigung weniger als 8 Stunden pro Woche).

Quellensteuer

Die Quellensteuer beträgt für Inhaber einer Aufenthaltsbewilligung B oder L und für die Asylantragsteller pauschal 10% des Bruttolohnes. Der Betrag wird dem Arbeitnehmer direkt von seinem Lohn abgezogen und von TopRelais an den entsprechenden Dienst weitergeleitet. Der genaue Quellensteuer-Betrag wird festgelegt, wenn alle nötigen Informationen bekannt sind. Bitte kontaktieren Sie uns, damit wir die Berechnung gemeinsam vornehmen können.

Die berufliche Vorsorge (Pensionskasse)

Nur Monatslöhne von mehr als 1'755 Franken bzw. Jahreslöhne von mehr als 21'060 Franken werden der obligatorischen beruflichen Vorsorge unterstellt. Die Löhne verstehen sich als Bruttolöhne (gleicher Lohn wie für die AHV). Alle Arbeitgeber, die diese Mindestlöhne ausrichten, müssen einer registrierten Vorsorgeeinrichtung angeschlossen werden. Sofern die Lohnsumme, welche Sie als Arbeitgeber auszahlen, diese Bedingungen erfüllt, übernimmt Top Relais die Anmeldeformalitäten und meldet Sie resp. jene Person, welche Sie beschäftigen, bei einer Pensionskasse an.

 

Die Pensionskasse ist nicht obligatorisch, wenn das Arbeitsverhältnis auf weniger als drei Monate befristet ist. TopRelais erhebt eine einmalige Anmeldegebür von Fr. 50.- für die Registierung bei der Pensionskasse.

Ferienanspruch

Der Arbeitnehmer hat Anspruch auf Urlaub. Die Ferienentschädigung (8.33 % bei 4 Wochen Ferien) ist Bestandteil des Lohnes und wird bei der Lohnberechnung entsprechend berücksichtigt, ausser es wird eine andere Vereinbarung zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer getroffen (vgl. OR Art. 329a ff).

Krankentaggeld (KTG)

Das Krankentaggeld (KTG) ist nicht im Lohnabrechnungssystem von TopRelais enthalten. Nach Bedarf dürfen der Arbeitnehmer und/oder der Arbeitgeber einen Vertrag erstellen und die Verwaltung an Top Relais weiter geben. Ohne KTG-Vertrag ist der Arbeitgeber verpflichtet, im Krankheitsfall des Arbeitnehmers den Lohn anhand der Berner Skala  weiter zu zahlen (weiterführende Informationen vgl. Broschüre von Top Relais).

 

Weiterführende Informationen zu gesetzlichen Bestimmungen finden Sie auf unserem Infoblatt Sozialversicherungen. Oder auf dem Merkblatt der Informationsstelle AHV/IV.

Serviceteil

  • Über topjoberwallis
  • Kostenverteilung
  • Downloads
  • Checklisten
  • Merkblätter
  • Mustervorlagen
  • Informationen
  • Downloads

        Downloads TopRelais:

  • Formulare
  • Broschüren
  • Dokumente